reflections

Archiv

Nie wieder Neurodermitis!

Hallo lieber Leser,

willkommen in meinem neuen Blog, bei dem sich vorrangig alles um meine Erfahrung und Heilungsversuche meiner Neurodermitis drehen wird.

Seit meiner Geburt litt ich jeweils im Herbst und Frühjahr unter leichten Ausschlägen an Ellebogen und Kniebeugen. In etwa zu der Zeit in der ich auf meine erste große Liebe traf, wurde es schlagartig schlimmer, einen ganzen Sommer lang lief ich mit zerkratzten Armen und Beinen und einem wunden Gesicht durch die Gegend. Schlagartig besser wurde dies erst durch eine 2wöche Fastenkur plus den Einsatz von Kortisonsalben. Dies war im Sommer 2002. Von da an gab es einzelne milde Schübe, dich ich jedoch mit fasten und Kortison schnell in den Griff bekam. Bis zum Sommer 2006. Im Juli wurde ich an der Nase operiert und wie es scheint geht es seit diesem Zeitpunkt mit meiner Haut bergab. Bis Dezember verlief alles ganz ruhig, ich cremte mich ein wenn es gerötet war. Doch dann fing es an, im Gesicht zu jucken, meine Augen waren jeden Tag geschwollen und es gab nur selten einen Lichtblick. Die Salben zeigten keine Wirkung mehr und durch meinen Job war ans Fasten nicht zu denken.

Also begann ich mich im Internet umzuschauen. Im Laufe meiner Recherche stiess ich auf ein tolles Neurodermitis-Forum (www. neurodermitsportal.de) und innerhalb dieses Forums auf den Kanne Brottrunk und das BioSun Solarium. Mit Hilfe der beiden Mittel plus eine Ernährungsumstellung und regelmäßiges Joggen wurde meine Haut zusehends besser und ich gewann neuen Lebensmut.

Leider jedoch auch Übermut. Als ich vor etwas mehr als einem Monat nach Hamburg umzog, lies ich mich richtig gehen, achtete nicht mehr auf meine Ernährung, ging nicht mehr regelmäßig joggen und trank keinen Brottrunk mehr. Ich weiss nicht wieso ich glaubte, dass in Hamburg alles besser werden würde. Die Quittung trage ich jetzt, mein Körper ist zerkratzt, meine Haut im Gesicht sehr schuppig und der Juckreiz ist unerträglich. Wenn mein Freund nicht wäre und zu mir halten würde, würde ich mich nicht mehr aus dem Haus trauen.

Doch so kann es nicht weitergehen! Ich werde den Kampf gegen die Neurodermitis erneut aufnehmen und nicht eher beenden, bis ich gesiegt habe und mein Leben wieder geniessen kann. Dieses Blog soll all meinen Leidensgenossen Mut und Kraft geben! Ich glaube fest daran, dass ein Leben ohne Neurodermitis möglich ist!

Meinen Schlachtplan erfahrt ihr in meinem nächsten Beitrag

1 Kommentar 7.9.07 15:31, kommentieren

Der Schlachtplan

Heute möchte ich euch meinen Plan vorstellen, wie ich die Neurodermitis besiegen möchte. Dies geschieht kurzfristig mit Cremes vom Hautarzt, langfristig mit einer Ernährungsumstellung.

Die 3 Grundregeln:

1. gesunde, basische Ernährung 

2. täglich Sport 

3. Umstieg auf Naturkosmetika + BioSun

 

Meine Ernährungsumstellung sieht wie folgt aus

vollständiger Verzicht auf: Zitrusfrüchte, Honig, Milch u. Milchprodukte (außer Sahne u. Butter), Kiwi, Erdbeeren, Tomaten, Weintrauben, Nüsse, Süßigkeiten, Alkohol, Zigaretten, Fleisch, Wurst, keine Weißmehlprodukte, wenig Kaffee (nur 1-2 Tassen tgl.)


Statt dessen: Viel Salat, Gemüse, Kartoffel, Obst und Lebensmittel aus Vollkorn - möglichst aus kontrolliertem Anbau. 

zusätzlich trinke ich täglich Kanne Brottrunk, mit dem ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht habe. 

 

Auch mit Sport habe ich sehr gute Erfolge erzielen können. Viele Neurodermitispatienten meiden sportliche Aktivitäten, denn schon die geringste Menge Schweiss führt zu Juckreiz, der wiederrum zum Kratzen führt. Ich selbst habe jahrelang Angst gehabt, zu schwitzen. Vor einem halben Jahr habe ich in irgend einem Forum einen Beitrag gelesen, dass man mit Hilfe von Schwitztherapie die Neurodermitis besiegt. Der Autor wurde von den anderen Mitgliedern nur ausgelacht, aber ich bin hellhörig geworden. Über die Haut wird der Körper wie über Niere und Lunge entgiftet. Wenn man diesen Vorgang also durch regelmäßiges Schwitzen unterstützt, wird der Körper schneller gereinigt. Als ich im März dieses Jahres mit joggen anfing, war das die Hölle. Meine Haut, besonders an Stirn und Rücken juckte wie verrückt und ich sprang sofort nach dem Sport unter die Dusche. Langsam wurde es jedoch besser und ich liess den Schweiss auf der Haut trocknen. Das mag eklig klingen, aber nach eine Weile löste sich die kranke Hautschicht und schuppte sich ab. Darunter war neue, gesunde Haut. 

Sport ist ausserdem wichtig für die Durchblutung. Viele Neurodermitiker leiden unter einen gestörten Durchblutung. Ich zum Beispiel bekomme oft heftige rote Flecken an den Wangen, wenn ich aufgeregt bin, und dieses scheinen gar nicht mehr verschwinden zu wollen. Oder aber ich habe eiskalte Hände und Füße.

Mein Sportprogramm sieht wie folgt aus:

  • jeden zweiten Tag joggen, entweder vor oder nach der Arbeit
  • an den anderen Tagen gezielte Übungen für Bauch, Beine, Po 

Durch den Sport werde ich selbstbewusster und kann mir meine Sorgen aus der Seele rennen

 

Für meine tägliche Hautpflege verwende ich nur noch Naturkosmetik aus dem Reformhaus, momentan Santaverde-Creme, die nicht Wasser als Grundlage nutzt, sondern Aloe Vera. Wenn ich baden möchte, gebe ich etwas Töpfers Kinder Kleiebad ins Wasser, so entspannt habe ich schon seit Monaten  nicht mehr gebadet. Auch für meine morgendliche Gesichtswäsche nutze ich Wasser mit Kleiezusatz.  Zum duschen nehme ich Lavera Baby neutral Duschshampoo, dass auch für die Haare geeignet ist und die gereizte Kopfhaut beruhigt.

Einmal die Woche gehe ich ins BioSun-Solarium, ist zwar nicht ganz billig (ca. 15€ für 18 Minuten), aber super zum entspannen und abschalten. Ausserdem wird man schnell braun, was wiederum zu mehr Selbstbewusstsein führt (bei mir jedenfalls).

 

So sieht mein Plan vorerst aus Ich würde mich freuen, wenn ich auch andere zum nachmachen animieren kann. Denkt daran, man kann nichts verlieren, immer nur gewinnen.

Bis zum nächsten Eintrag,

eure MiuMizu 

 

 


 

9.9.07 16:47, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung